ui! in MV und WN inkl. Interview mit Birgit Neyer

Digitalisierung der Arbeitswelten – ein komplexer Wandel

Tecklenburg. Am 23. September findet im Haus Marck in Tecklenburg erneut eine Podiumsdiskussion statt, die von der Unternehmerinitiative ui! Rheine organisiert wird: Diesmal geht es um die digitalisierte zukünftige Arbeitswelt. Die Digitalisierung ist bereits in vollem Gange – können Unternehmen da mithalten? Die Redner diskutieren darüber, welche Veränderungen auf die Unternehmen zukommen und wie sie sich darauf vorbereiten können.

An der Diskussion sind fünf Experten beteiligt: Birgit Neyer von der WESt spricht über die Vorteile für Arbeitnehmer, die mit der Digitalisierung einhergehen, und die dadurch parallel steigende Herausforderungen für die Unternehmen. Dagmar Schulte, verantwortlich für die Zukunftskompetenz im Business, sieht in der Digitalisierung ausschließlich Vorteile, die die Arbeitswelt revolutionieren. Andreas Brill vom AIW Unternehmensverband plädiert für eine Ausarbeitung neuer Unternehmensmodelle, die sich den Veränderungen in der Arbeitswelt der Zukunft anpassen, während Britta Löchte, die Unternehmen per Interview-Videos Sichtbarkeit verleiht, dazu aufruft, trotz der digitalen Entwicklungen die Mitarbeiter nicht aus den Augen zu verlieren. Der Digitalexperte Klaus Weßendorf spricht von der Entwicklung vom Home-Office hin zu Remote-Lösungen. Die Talk-Runde wird von Frank Pudel moderiert, dem freiberuflichen High-Perfomance-Trainer.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion sind alle Teilnehmer herzlich dazu eingeladen, an den Netzwerkrunden teilzunehmen. Diese Form des Netzwerkens hat sich bereits in den letzten Jahren bewährt: „In kleinen Runden können die Teilnehmer in entspannter Atmosphäre viele spannende Kontakte knüpfen“, erklärt Nina Eckhard, ui!-Initiatorin. „Dadurch, dass die Netzwerkrunden so klein gehalten werden, kommt jeder Teilnehmer zu Wort und kann sein Unternehmen entspannt vorstellen. Das macht das besondere Ambiente der ui!-Treffen aus.“

Für noch mehr entspanntes Ambiente sorgt die Location: Das Wasserschloss liegt im Grünen und ist von einer Gräfte umgeben. „Wo lässt sich der Wandel der Zeit besser diskutieren als vor dieser historischen Kulisse?“, so Mareike Knue, ui!-Initiatorin. „Wir wollen die Unternehmen auf die digitalen Veränderungen aufmerksam machen, denn sie haben enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt.“

Dabei sind neue Gesichter immer willkommen: „Wir sind ein sehr offenes Netzwerk“, so Nina Eckhard. „Ein Netzwerk lebt von Kontakten – deswegen freuen wir uns immer darauf, neue Gesichter zu sehen und neue Kontakte zu knüpfen.“ Der Umkreis, aus dem die Gäste kommen, erstreckt sich von Rheine über Steinfurt, Münster bis Gronau – sogar internationale Unternehmer, z. B. aus den Niederlanden, sind bei dem Netzwerk vertreten.

Es gibt bereits zahlreiche Anmeldungen für das Netzwerktreffen: Wer Interesse hat, sollte sich auf jeden Fall beeilen. Das Treffen findet statt am Montag, den 23. September, von 18 bis 21.30 Uhr im Haus Marck 1, Tecklenburg. Infos und Anmeldung unter www.ui-rheine.de.