Finanzen im Blick – Unternehmen im Griff!

Spart Zeit und Geld mit der digitalen Buchführung

Buchführung – für viele Einzelunternehmer, Freiberufler und KMU eine leidige Pflichtaufgabe zwischen Auftragserfüllung und (oft auswärtigen) Kundenterminen … „Dabei kann Buchführung echt Spaß machen“, sagt Michaela Wernsmann, „man braucht nur das richtige Programm dafür!“ Die Inhaberin des Büroservices Münster und der Steuerberater Sebastian Schwartze sind leidenschaftliche Nutzer der digitalen Buchführung und zeigen euch in einer kostenfreien Infoveranstaltung, wie schnell, einfach und kostensparend Buchführung heute möglich ist.

Zeit und Kosten sparen

„Es gibt immer noch Mandanten, die ihre Papierstapel zu uns schleppen“, berichtet Sebastian aus seinem Arbeitsalltag. „Die Zeit, die wir für das Sortieren und Zuordnen der Belege benötigen, schlägt sich natürlich in den Rechnungen nieder, die unsere Mandanten erhalten. Diesen Faktor könnten sie sich sparen.“

Dazu kommt der Zeitfaktor: „Rechnungen lassen sich heute in drei Sekunden erstellen und versenden“, sagt Michaela, „auch das können wir live belegen.“

Digitale Buchführung – ist das etwas für mich?

Beim Stichwort „Digitalisierung“ kriegen viele Unternehmer allerdings erst mal einen Knoten im Magen. „Die Abwehrhaltung ist weit verbreitet“, bestätigt Michaela, „genau hier wollen wir ansetzen und das Schreckensbild geraderücken, das viele von Digitalisierung und digitaler Buchführung haben.“ Deshalb behandeln die beiden in der Veranstaltung auch Rahmenthemen wie GoBD und DSGVO.

„Unternehmer müssen beim Thema Digitalisierung auch realistisch sein: Wer eine Rechnung per E-Mail erhält, darf sie laut GoBD zwar  ausdrucken, muss sie aber digital weiterverarbeiten“, sagt Sebastian. „Und viele Unternehmen geben gar keine Rechnungen mehr auf Papier aus. Will man die Zusammenarbeit mit diesen Unternehmen meiden, nur weil man der digitalen Buchführung skeptisch gegenübersteht?“

Live erleben, wie es geht

Ein Schwerpunkt wird auf der Live-Demonstration des Beispiel-Programms „Lexoffice“ liegen, das sich aus der Erfahrung der beiden bestens eignet für Firmen, die zu klein sind, als dass sie eine eigene Firmensoftware für die Buchführung hätten. „Es ist intuitiv, bietet einen enormen Komfort, und wenn mal etwas unklar ist, ist der Support super!“, sagt Michaela.

Das seht ihr in der Live-Demo:

  • Mit nur wenigen Klicks könnt ihr Kundendaten verwalten, Angebote und Rechnungen schreiben und Zahlungseingänge verbuchen.
  • Ladet alle Eingangsbelege in die Buchführungssoftware hoch und findet einzelne Belege ganz schnell per Volltextsuche.
  • Werft einen Blick auf das automatisierte Mahnwesen zur Verbesserung eurer Liquidität.

Ein weiterer Schwerpunkt wird darin liegen zu erläutern, welchen Nutzen sich aus dieser Verbindung zwischen Software, dem Büroservice und dem Steuerberater ergeben kann. „Es soll so sein, dass die Buchhaltung für einen selbst von Nutzen ist und nicht für das Finanzamt„, sagt Sebastian. Erfolgs- und Steuerreporting lassen sich hieraus gut erarbeiten und geben die unternehmerische Sicherheit, nicht im Ungewissen zu bleiben, was Liquidität, Wirtschaftlichkeit und Steuerzahlungen betrifft.

Warum Lexoffice?

Lexoffice demonstrieren Michaela und Sebastian euch aus folgenden Gründen:

  • Das deutsche Unternehmen betreibt seine Server in Deutschland unter deutschen Datensicherheitsvorschriften und bietet ein DSGVO- und GoBD-konformes Programm.
  • Lexoffice hat einen schnellen und sehr guten deutschsprachigen Support.
  • Das Programm nimmt alle Kunden- und Lieferantendaten (Kontakt, Angebote, Rechnungen …) auf und gleicht sie ab mit den verknüpften Bankkonten.
  • Über die Volltextsuche lassen sich Belege jederzeit in Sekundenschnelle wiederfinden.
  • Das Programm verfügt über zwei Apps, sodass ihr es von unterwegs bedienen könnt (z. B. um mit dem Kunden noch mal ins Angebot zu schauen). Die Scan-App inkl. Texterkennung speist Papier-Lieferantenrechnungen direkt ins System ein und ordnet sie selbstständig zu.
  • Die Liquidität und die Umsatzsteuerlast des nächsten Monats sowie offene Posten und Kontostände werden übersichtlich angezeigt (auch grafisch aufbereitet).
  • Der Steuerberater übernimmt die zugeordneten Belege per Online-Schnittstelle.
  • Für unterschiedliche Anforderungen gibt es gestaffelte Lizenzen.

„Wir bekommen von unseren Kunden, die diese Software nutzen, regelmäßig Begeisterung zurückgemeldet“, sagt Michaela, „denen macht Buchführung jetzt wirklich Spaß!“

Für wen ist die Veranstaltung sinnvoll?

Profitieren werden alle Einzelunternehmer, Freiberufler und KMU, die

  • noch Papierbuchführung betreiben
  • keine eigene Firmensoftware haben
  • Zeit, Geld und Nerven sparen möchten bei der Buchführung
  • unternehmerische Sicherheit wünschen

Meldet euch jetzt an:

Hier Termin und Ort im Oktober 2018 auswählen und dann per E-Mail anmelden unter mailto:mw@bueroservice-muenster.de. Die Infoveranstaltung ist kostenfrei!