ui!-Treffen zum Thema Internet

Netzwerken zwischen Gummi-Eutern und arabischen Snacks

Unternehmer-Initiative ui! Rheine trifft sich im TAT zur sechsten Runde

Rheine. Netzwerken erweitert den eigenen Horizont und verbindet Menschen, die sich sonst nicht so leicht kennengelernt hätten. Dazu traf sich am Mittwoch die Unternehmer Initiative Rheine zum sechsten Mal: Mittlerweile 114 Mitglieder hat die Gruppe auf Xing, ca. 25 folgten der Einladung des Gastgebers zum abendlichen Netzwerken beim Internet-Service-Provider st-oneline im TAT Rheine. „Wir kennen zwar noch nicht jedes Mitglied persönlich, aber auf jedem Treffen sind immer wieder neue Gesichter zu sehen“, sagt Netzwerk-Moderatorin Mareike Knue.

In den bewährten moderierten Netzwerkrunden entwickelten sich die Gespräche leicht bei Schnittchen, Rohkost und arabischen Snacks: „Den Übergang zum freien Gespräch durch diese moderierten Runden empfinde ich als sehr angenehm“, sagte ui!-Neuling Peter Sutthoff, ps webdesign, „es ermutigt, das Gespräch mit bis dahin Unbekannten zu suchen.“ Den Effekt dieses „sanften Übergangs“ beschrieb Netzwerk-Moderatorin Nina Eckhardt treffend: „Am Ende des Abends merkt keiner mehr, wer zum ersten Mal dabei ist und wer schon zum harten Kern gehört.“

Vor dem Netzwerken gab es Expertenvorträge: Der kaufmännische Geschäftsführer von st-oneline Lorenz Abu Isbeih gab in einem Impulsvortrag einen Überblick zu den Fragen: Wer macht das Internet und wem gehört es? Die Essenz des Vortrags: „Jeder von uns kann das Internet mitgestalten und dafür sorgen, dass es auch in Zukunft frei bleibt“, rief er dazu auf, sich in einer der verantwortlichen Organisationen zu engagieren.

Michael Pruban von der SEO-Agentur Pruban & Schmidt in Bad Bentheim bewies anhand von Zahlen, wie Suchmaschinen-Optimierung mit wenig Geld viel erreichen kann, „wenn sie professionell betreut wird!“ Das ausgewählte Beispiel, ein E-Shop für Gummi-Euter, war nicht nur anschaulich, sondern auch der große Sympathie-Erfolg des Abends.

Zurzeit arbeitet das Netzwerk ui! Rheine daran, sich unabhängiger zu machen von der Plattform Xing und so auch Unternehmer anzusprechen, die sich nicht in diesem Online-Netzwerk anmelden möchten.  „Wir geben kein starres Konzept vor, so ist das Netzwerk lebendig und geprägt von den Unternehmerpersönlichkeiten die dabei sind“, erklärt Eckhardt.

„Jeder Unternehmer, der möchte, gestaltet durch seine Expertise das Netzwerk mit, das schafft eine Atmosphäre der konstruktiven Anregung.“ Durch die unterschiedlichen Co-Moderatoren, Arbeitsgruppen und Gastgeber gelingt es ui! Rheine dieses Ziel zu realisieren: „Bisher klappt es dadurch tatsächlich, dass wir uns immer wieder verbessern, nicht verwässern“, so Knue.

Das nächste Treffen wird am 16. Oktober in Hörstel-Riesenbeck sein. Mehr Infos gibt es auf www.xing.com oder bei den Initiatorinnen unter 05971 1649231 (Eckhardt) oder 05971 8031887 (Knue).