Sehzentrale Emsdetten

Dienstleister, Kreative und kleinere Unternehmen vernetzen sich

Rheine. Die erfolgreich gestartete neue Xing-Gruppe „Unternehmer Initiative Rheine“ – kurz: ui! Rheine – lädt zum nächsten Treffen: Am Mittwoch, 15. Mai, um 8.30 Uhr treffen sich angemeldete Mitglieder in der Sehzentrale Petra Hasken in Emsdetten. Doppelt so viele interessierte Unternehmer wie erwartet, je zur Hälfte Frauen und Männer, waren vor einem Monat in die Räume von LernGut in Rheine zum ersten Treffen des Netzwerks ui! Rheine gekommen.

„Wir freuen uns total über die Resonanz“, sagten die Netzwerk-Initiatorinnen Mareike Knue und Nina Eckhardt, als am Ende der zweistündigen Veranstaltung viele noch eine Stunde länger blieben, um die begonnen Gespräche fortzuführen. Das Orga-Team versucht nun, monatlich eine Veranstaltung anzubieten – weitere Organisatoren sind willkommen!

Die drei Wörter im Namen der „Unternehmer Initiative Rheine“ charakterisieren sie: Hier vernetzen sich Unternehmer und zwar als Personen, nicht als Firmen. „Xing eignet sich gut, um ein solches Netzwerk zu unterstützen, denn in diesem Online-Netzwerk sind nur persönliche, keine Firmenprofile möglich“, begründete die Texterin Mareike Knue (Zeilensprung) die Entscheidung. „Dennoch wird ein Netzwerk erst im realen Kontakt lebendig“, so Nina Eckhardt, Zweites Frühstück Marketing, „und der erste Versuch ergab ein tolles Feedback.“

ui! Rheine sammelt vor allem bisher in Rheine und Umgebung unterrepräsentierte Unternehmensformen wie kleine und Einzelunternehmen, Dienstleister, Handwerker, Einzelhändler und Kreative. Um Hemmungen abzubauen, beschränken die Initiatorinnen die Teilnehmerzahl an den Treffen absichtlich, „denn nichts ist schlimmer“, sagte Mareike Knue, „als in einen großen Saal zu kommen mit lauter fremden Menschen und dem inneren Auftrag: Nun netzwerke mal!“

Wie geht Netzwerk-Marketing?, war das Thema des ersten Treffens; eine Einführung in Xing und die Möglichkeiten der Gruppen-Foren gibt es beim zweiten Treffen. Dem folgen drei Runden moderierten Netzwerkens. „Wir achten darauf, dass sich nicht nur die miteinander unterhalten, die sich sowieso schon kennen“, erklärte Nina Eckhardt, „denn dazu neigen wir ja alle.“

Das Netzwerk ui! Rheine ist unabhängig, offen und die Mitgliedschaft kostenfrei. Die Anfragen der Interessierten auf Xing prüfen die Initiatorinnen nach den Kriterien, die in der Gruppenbeschreibung aufgelistet sind. „Vor allem ist uns eine regionale Begrenzung wichtig, uns geht es um das ‚vor Ort’“, sagte Nina Eckhardt. Münster und Osnabrück hätten bereits tragfähige Netzwerkstrukturen, dort verlaufe die geografische Grenze. „Die Hauptsache für uns ist, dass die Teilnehmer Freude am Netzwerken haben und nicht aus Pflichtgefühl kommen“, sagte Mareike Knue abschließend.